Kleiderfasten

Anfang Februar saß ich nach einem anstrengenden Tag auf dem Sofa und schaltete den Fernseher ein. In der Regel bekomme ich kaum bis gar nichts mit von dem was dort gerade läuft, manchmal wirken die Stimmen aus der Ecke ja aber doch irgendwie beruhigend…  Beim Thema Kleiderfasten, einem Beitrag bei Stern TV, schaute ich genauer hin und machte etwas lauter. Puh, sie suchten zwei Frauen auf der Straße, die ein Jahr lang nichts kaufen dürfen und sogar vorher noch ihren Kleiderschrank aussortieren sollten. Ich leidete mir ihnen. Natürlich machten sie es freiwillig und würden bei erfolgreicher Shoppingpause mit einer großen Reise belohnt werden. Trotzdem …

Natürlich gibt es Wichtigeres, aber machen wir uns nichts vor, das ist schon ziemlich hart. Besonders dann, wenn besondere Veranstaltungen oder Anlässe vor der Tür stehen. Die beiden Frauen willigten aber ein und erzählten warum sie sich auf dieses Experiment einlassen möchten. Alle Punkte konnte ich innerlich unterschreiben.

  • Eigentlich hat man doch genug Kleidung und würde so die Chance haben auch mal die vergessenden Schätze wieder anzuziehen
  • Der Konsum hat einfach überhand genommen und die Phasen der Freude über das neu erworbene Stück wird immer kürzer, also folgt schnell darauf wieder ein neues Teil
  • Man möchte bewusster einkaufen und den Konsum etwas reduzieren. Bewusster nicht nur im Sinne der Quantität, sondern auch Qualität. Wo kommt das Teil eigentlich her? Habe ich lange was davon?

… um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Ich griff zum Handy und öffnete das Whatsapp Chatfenster meiner Freundin und sprach ihr eine Nachricht rauf. Sie schaute die Sendung ebenfalls und wir einigten uns schnell darauf, dass das für uns auch was wäre. Kein ganzen Jahr (wir bekommen dafür ja auch keine Reise ?☝), ein 2-3 Monate sollten doch aber drin sein. Also starteten wir zwei Tage später. Nachdem nun eigentlich mehrmals die Woche DHL und Hermes vor meiner Tür standen und mir mit z.B. Zalandopaketen den Tag versüßten, kam niemand. Ganze zwei Monate lang… Kurzzeitig überlegte ich sogar ob ich ihnen vielleicht sagen sollte, dass es mir gut ginge. ?

Stattdessen schaute ich einfach jeden Tag tiefer in meinen Kleiderschrank und kombinierte meine Kleidung immer wieder neu. Außerdem versuchte ich alle Emails à la “Das könnte Ihnen auch gefallen” (Das Marketing der Onlineshops ist einfach so verdammt gut) zu ignorieren. Sparte Geld und merkte, dass ich bewusster mit dem Thema Kleidung umging. Ich befürchtete jedoch, nach erfolgreichem Kleiderfasten förmlich zu eskalieren.

Die Zwei Monate sind um und meine Freundin und ich haben durchgehalten. Zur “Belohnung” gab ein schönes Teil, welches auch mal ein bisschen teurer sein durfte. Mehr habe ich seitdem nicht gekauft, auch eskalierten meine Besuche in Onlineshop,. wie befürchtet, nicht. Ausrechnen was ich in den zwei Monaten aber gespart habe, mag ich aber nicht. ? Ich glaube ich werde das nun 1-2 Mal im Jahr wiederholen.

 

Bis bald,

 

 

2 Kommentare

  1. 17. April 2018 / 17:31

    Schöner Post! Ich habe sowas vor 2 Jahren auch mal durchgezogen und tatsächlich über 4 Monate durchgehalten. Seitdem bestelle ich viel weniger und kaufe eher mal hochwertigeres. Jetzt würde mich aber noch interessieren, was du dir gegönnt hast =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • ClaudiaLmann
      18. April 2018 / 8:52

      Hallo Héloise, vier Monate sind ja super! Ich denke beim nächsten Mal wird es auch etwas länger werden, erstmal wollte ich aber testen wie schwer ist ist. Und bei mir ist es wie bei Dir denke ich, werde auch weniger und wenn dann hochwertiger kaufen. Was ich gekauft habe zeige ich hier nächste Woche 🙂 Liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.